B.RESPONSIBLE

Verantwortung und Engagement der Berner Group

Die Berner Group baut auf die Werte seiner 60-jährigen Firmengeschichte. Hierbei spielt das Thema gesellschaftliches Engagement eine entscheidende Rolle. „Ich denke, jeder Mensch sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. So haben es mir meine Eltern immer vorgelebt. Deshalb spielt ‚Verantwortung übernehmen‘ in unserer Unternehmenskultur eine wichtige Rolle.“, sagt Christian Berner (CEO Berner Group).

60 Jahre – 60 soziale Projekte in ganz Europa

60 Jahre Berner – ein Grund zu Feiern und stolz auf das Unternehmen und die Erfolge der sechs Jahrzehnte zu sein. Diese Freude möchten wir weitergeben und mit all jenen teilen, die eine helfende Hand gut gebrauchen können. Zum Beispiel mit Vereinen, Schulen oder Kindergärten. Die Berner Group hat im Laufe des Jahres 2017 europaweit 60 soziale Projekte mit Sach- und Geldspenden, vor allem aber mit eigener Arbeitskraft unterstützt.

Ein Engagement mitten aus dem Herzen unseres Unternehmens. Denn die Ideen für förderungswürdige soziale Projekten kamen direkt von den Mitarbeitern.

Pausen sind jetzt pausenlos möglich

Mitarbeiter der LebensWerkstatt und Berner beim Bau der neuen Freizeitbänke.
Mitarbeiter der LebensWerkstatt und Berner beim Bau der neuen Freizeitbänke.

Seit fünfzig Jahren sorgt die LebensWerkstatt dafür, dass Menschen mit Behinderung in der Region Heilbronn-Franken selbst gestaltete Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erfahren. Damit ist sie heute mit knapp 2.000 Mitarbeitern nicht nur einer der größten regionalen Arbeitgeber, sondern auch eine wichtige soziale Einrichtung für Inklusion und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Grund genug für Berner Deutschland am neuen Standort der Lebenswerkstatt in Öhringen mit anzupacken. Zusammen mit den Mitarbeitern der Lebenswerkstatt galt es für die Berner-Mitarbeiter, fünf neue Freizeitbänke für den Pausenbereich der 60 Mitarbeiter zu bauen.

Verantwortung

BTI bringt Bewegung ins Dorf

Ein Holzzelt für das Albert-Schweizer-Kinderdorf, Waldenburg.
Ein Holzzelt für das Albert-Schweizer-Kinderdorf, Waldenburg.

Das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg ist seit 60 Jahren eine feste Institution im Hohenlohekreis. Hier finden Kinder, die nicht bei ihren eigenen Eltern leben können, ein neues Zuhause. Mehr als ein Dutzend BTI-Mitarbeiter hat den Bewegungsgarten des Kinderdorfs auf Vordermann gebracht und einige Spielgeräte saniert. Als Highlight wurde zusammen mit Mitarbeitern des Kinderdorfs ein über vier Meter hohes Holzzelt errichtet, das den Kindern nun ganz neue Möglichkeiten zum Spielen, Toben und Entdecken gibt. Zusätzlich spendete BTI dem Kinderdorf 8.000 Euro, die von BTI-Geschäftsführer Andreas Krebs persönlich übergeben wurden.

Verantwortung

Wenn Kinderaugen strahlen

Mitarbeiter von KENT im SOS-Kinderdorf in Düsseldorf
Mitarbeiter von KENT im SOS-Kinderdorf in Düsseldorf

Caramba, KENT und ambratec engagieren sich für eine Welt, in der Kinder eine Zukunft haben und in der Menschen, die von akuter Wohnungslosigkeit betroffen sind, geholfen wird.

Gemeinsam mit dem SOS-Kinderdorf hat KENT drei aktuelle Projekte mit einer Geldspende von jeweils 6.000 Euro unterstützt. Daneben haben KENT-Mitarbeiter beim Aufbau eines Gartenhauses und eines Beachvolleyplatzes geholfen. Caramba hat an allen Firmenstandorten Kindertagesstätten mit Geldspenden von je 1.000 Euro unterstützt. ambratec spendete 3.000 Euro an zwei Einrichtungen in Mainz, die sich gemeinnützig um wohnungslose Menschen kümmern.

Verantwortung
Caramba hat Kindertagesstätten mit Geldspenden unterstützt.